Stahl- und Brückenbau
Niesky GmbH


1835 - 1869 Kupferschmiede J.E. Christoph
J.E. Christoph gründete ein Unternehmen für Brennereinrichtungen, Kessel- und Maschinenbau
1869 - 1922 Maschinenfabrik J.E. Christoph
Beginn des Stahlbrückenbaus in Niesky
1872 Erste Fachwerkbrücke für die ungarische Nord-Ost-Eisenbahn mit einem Stahleinsatz von 560 t
1922 - 1940 Christoph & Unmack AG
1928 Beginn des Einsatzes der Schweißtechnik in der Fertigung der Christoph & Unmack AG
1931 Schlachthofbrücke Dresden - erste voll verschweißte Brücke Europas
1940 - 1948 Stahlbau Niesky GmbH
Nach dem Krieg entwickelte sich das Werk zu einem der leistungsfähigsten Fertigungsstandorte
für Stahlhoch -, Brücken- und Sonderstahlbau im Osten Deutschlands
1948 - 1952 VEB LOWA Niesky, Abteilung Stahlbau
1952 - 1969 VEB Stahlbau Niesky
1969 - 1990 VEB Metalleichtbaukombinat Leipzig, Werk Niesky
1990 - 1995 Stahlbau Niesky GmbH
1995 - 1997 MSB Mitteldeutsche Stahlbau GmbH, Niederlassung Stahlbau Niesky
1997 - 1998 Stahlbau Plauen GmbH, Werk Niesky
1998 - 2001 mg engineering Stahlbau Plauen, Werk Niesky
ab 2001 Stahl- und Brückenbau Niesky GmbH
2010 175 Jahre Stahl- und Brückenbau in Niesky



Dieser genietete Fachwerkknoten ist ein Teil der 2008 demontierten Eisenbahnbrücke bei Frankfurt/Oder.
Diese Fachwerkbrücke wurde 1952 durch VEB Stahlbau Niesky geplant, gefertigt und montiert.
Im Jahre 2008 wurde die alte Brücke durch eine moderne Netzwerkbogenbrücke ersetzt.
Alle stahlbautechnischen Arbeiten wurden durch die Stahl- und Brückenbau Niesky GmbH realisiert.
Der Fachwerkknoten wurde zu Ehren des Begründers der industriellen Entwicklung in Niesky, Johann Ehregott Christoph,
am 16. Juni 2010 an unserem Firmeneingang aufgestellt.
Das Bauteil soll an die fast 150-jährige Brücken- und Stahlbautradition in Niesky erinnern.



Impressionen aus vergangenen Zeiten

zurück zur Startseite